T8 – Hydraulik in Baumaschinen

 

Die eindrücklichsten und kräftigsten mobilen Hydraulik-Geräte sind Bagger. Der größte Hydraulik-Bagger der Welt hat ein Einsatzgewicht von 980 t und eine Motorleistung von 4500 PS. Er hat einen Ladeschaufel-Inhalt von 52 m3. Der kleinste hat ein Einsatzgewicht von nur 300kg und eine Motorleistung von 3.5 PS. Sehr eindrücklich diese Grössen-Ordnung und diese Gegensätze. 

 

Mit dem Einsatz von den qualitativ hochwertigen Axialkolben-Maschinen wurde im Mobilbereich eine sehr hohe Leistungsdichte erreicht. Diese Qualitativ hochwertigen Produkte erfordern eine entsprechende Wartung. Unsachgemässe Reparaturarbeiten können schnell sehr hohe Folgekosten verursachen. Darum ist eine entsprechende Schulung der Mechaniker und Serviceleute enorm wichtig. Nicht selten werden Reparaturen zweimal ausgeführt und verursachen enorme Kosten weil beim Ersetzen von Hydraulikkomponenten äusserst wichtige Faktoren vernachlässigt wurden. 

 

Ihr Wissen kann also sehr teuere Folgen vermeiden. Nutzen Sie also unsere Erfahrung und unser Hydraulik-Wissen aus vielen Jahren Reparaturarbeit. Gerne geben wir es an Sie weiter.

 

 

Seminar-Schwerpunkte

  • Warum kann die Wartung von scheinbar untergeordneten Bauteilen von grösster Wichtigkeit sein.
  • Wie kann man hydraulische Regler einstellen und
    was muss dabei beachtet werden.
  • Die genaue Funktionsweise der folgenden Pumpen-
    Regler: Druck-Regler, Loadsensing (LS) Regler, Hyperbel-
    Leistungs-Regler, Drehmoment-Regler, Summen-Leistungsregler, Negative- und Positive Control.
  • Wie funktionieren die verschiedenen Hydrauliksysteme eines Raupenbagger, Mobilbagger und eines Radladers.
  • Wichtiges über die Wirkungsweise von Rohrbruch, Lasthalte und Senkbremsventilen.
  • Wann und wie ersetzt man defekte Hydraulik-
    Komponenten und was muss man dabei unbedingt beachten.
  • Wo kann man gezielt messen, um festzustellen, welche
    Komponenten in Ordnung und welche defekt sind.
  • Wieso muss man geschlossene Kreisläufe unbedingt mit einem Grätzfilter vor der Inbetriebnahme filtrieren.
  • Weshalb dürfen synthetische Bioöle und mineralische Hydrauliköle unter keinen Umständen vermischt werden. 
  • Wie werden Hydraulikschemen und Hydrauliksymbole richtig interpretiert und zugeordnet.


Teilnehmerkreis

  • Alle, die sich mit der Hydraulik in Baumaschinen auseinandersetzen. 
  • Fachleute, die mehr wissen wollen. 
  • Alle, die für Service, Wartung oder Reparaturen zuständig sind und Ihre Arbeit fachgerecht und professionell ausführen wollen.

 

Anzahl Teilnehmer

Um die Schulungsqualität hoch zu halten, haben wir die Teilnehmerzahl auf 12 Personen beschränkt.


Voraussetzungen

Deutsche Sprache und technisches Grundverständnis
Absolviertes Grundlagen-Seminar T1 ist von Vorteil.

Dauer

3 Tage

1. Tag 8.30 – 17.00 Uhr

2. Tag 8.30 – 17.00 Uhr

3. Tag 8.30 – 12.00 Uhr



Seminargebühren

CHF 1‘250.– 

inklusive Dokumentation und Getränke

exklusive Mittagessen und Übernachtung

 

Anmeldung

PDF-Datei anzeigen

 

© 1997-2018 HF-Hydraulik Fachschule AG - Alle Rechte vorbehalten

CMS: Rent-a-Site.ch